Besonderheiten
  • Zu Beginn jeder Sitzung wird mittels neuromuskulärem feedback eine Erlaubnis vom Klienten eingeholt. Ist diese nicht gegeben und kann sie durch verschiedene Maßnahmen nicht ermöglicht werden, wird keine BodyTalk Balance durchgeführt. In diesen seltenen Fällen wende ich vorerst andere Behandlungsmethoden an, bis üblicherweise beim nächsten oder darauffolgenden Besuch in meiner Praxis die Erlaubnis gegeben ist.
  • In Fällen in denen das neuromuskuläre feedback schwierig zu testen wäre (z.B. Babys, unkooperative oder hyperaktive Kinder, die sich nicht hinlegen möchten) ist es möglich, über einen Stellvertreter (z.B. ein Elternteil) am Kind zu arbeiten. Da naturgemäß eine sehr starke Bindung zwischen Eltern und Kind besteht, und Kinder oft als Spiegel fungieren, gelingt es auf diesem Weg sehr gut, komplexe Themen zu balancieren.
  • Bei der Lösung emotionaler Blockaden, nicht verarbeiteter Erlebnisse oder anderer seelischer Ungleichgewichte ist BodyTalk eine äußerst sanfte Methode. Die Themen werden kurz angesprochen oder auf Wunsch auch nur non verbal angedacht und rasch wieder losgelassen. Es wird niemals über einen längeren Zeitraum in „offenen Wunden“ gebohrt.
  • Bei der ersten Behandlung bekommt jeder Klient auf Wunsch eine zweiminütige Kurzanleitung zur täglichen Gesundheitsroutine. Diese sogenannte Cortextechnik verbessert die Kommunikation innerhalb des Gehirns und zwischen Gehirn und Körper, um Stress abzubauen und eine gesunde Balance zu erreichen. Sie unterstützt außerdem alle folgenden Behandlungen und kann sogar jederzeit als kleine Erste Hilfe erfolgreich eingesetzt werden!